Keine Termine




über Lachs

geafngener Lachs Der SOCKEYE-Wildlachs zeichnet sich durch sein besonders hoch-wertiges Fleisch, seinen geringen Fettanteil von nur 3%, seiner brillanten roten Farbe und seine ausgezeichnete Qualität aus.

In Alaska leben fünf verschiedene Arten von Wildlachs, eine heißt Sockeye und bedeutet Rotlachs. Dieser Sockeye-Wildlachs ist der einzige Lachs, dessen Züchtungsversuche bisher stets gescheitert sind. Sockeye impliziert also: absolut zuchtfrei und garantiert wild. Medizinische Untersuchungen bestätigen den Omega-3-Fettsäuren (ungesättigten Fettsäuren) der Wildlachse gesundheitsfördernde Wirkungen.

Von wissenschaftlichen Studien abgesichert ist auch die Erkenntnis, dass die höherkettige Omega-3-Fettsäure DHA vor allem in Wildlachsen, Meerestieren und Plankton vorkommt. Was als kanadischer Wildlachs auf die Welt kommt, muss sehr robust und kälteunempfindlich sein. Diese Naturburschen leben im freien, kristallklaren, klirrend kalten Wasser und lassen sich von den Minusgraden nicht irritieren. Alaskas Wildlachse sind als Langstreckenschwimmer weit gereist, sie legen im Laufe ihres Lebens Tausende Kilometer im Meer und in ihrem Heimatfluss zurück und ändern während ihres Lebens sehr deutlich ihr Aussehen. Wildlachse führen sozusagen ein Doppelleben, einerseits im Salzwasser der Meere, andererseits im Süßwasser der Flüsse. Beim Laichen in den Flüssen demonstrieren Lachspaare ein eigenartiges Zeremoniell. Die Wander- und Laichzeiten sind von Art zu Art verschieden, doch alle wollen in dieser Zeit reines Süßwasser. Alaskalachse legen ihre Eier also im Süßwasser ab. Haben die jugendlichen Lachse ihre Geschlechtsreife erreicht, schwimmen sie wieder hinaus in die Weite der Meere. Alaskalachse werden dort ausschließlich mit der Leine (nicht mit Fangnetzen) gefischt.